Mehr Taufen, mehr Erstkommunionen, mehr Firmungen

Kirchliche Statistik im Erzbistum München und Freising: Katholikenzahl trotz Austritten nahezu stabil

München. Trotz einer weiterhin hohen Zahl von Kirchenaustritten bleibt die Zahl der Katholiken im Erzbistum München und Freising nahezu stabil. Zum 31. Dezember 2016 lebten auf dem Gebiet der Erzdiözese rund 1,718 Millionen katholische Menschen (2015: 1,732 Millionen), was einem Anteil an der Gesamtbevölkerung von etwa 46,0 Prozent (2014: 47,0) entspricht. Die Zahl der Katholiken ist damit geringfügig um 0,8 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Kirchenaustritte sank gegenüber dem Vorjahr um 11,3 Prozent auf 17.987 (2015: 20.282). Es gab mehr Taufen (14.586, plus 2,6 Prozent), mehr Erstkommunionen (14.941, plus 1 Prozent) und mehr Firmungen (14.176, plus 2,9 Prozent). Indessen sank die Zahl der Eheschließungen (3.359, minus 3,5 Prozent). Die Zahlen gehen aus den „Eckdaten des Kirchlichen Lebens in den Bistümern Deutschlands 2016“ hervor, die am Freitag, 21. Juli, durch die Deutsche Bischofskonferenz veröffentlicht wurden.

Die nahezu stabile Katholikenzahl ist wie in den vergangenen Jahren zurückzuführen auf die weiterhin hohe Zuwanderung in die Region München. Rechnerisch ergibt sich aus der Zahl der Taufen, Eintritte und Wiederaufnahmen im Vergleich zur Zahl der Beerdigungen und Austritte ein Verlust von 19.151 Katholiken. Da der tatsächliche Verlust nur 13.774 Katholiken beträgt, ergibt sich ein positiver Wanderungssaldo von 5.377. Von den Zuwanderern aus dem Ausland stammen die meisten aus Polen (889, plus 3 Prozent), auffällig stark war der Zuwachs der Katholiken aus Nigeria (444, plus 35,4 Prozent).

An einem durchschnittlichen Wochenende nehmen 173.296 Menschen (plus 0,3 Prozent) an einem Gottesdienst teil, das sind 10,1 Prozent der Katholiken (2015: 10,0). Die Zahlen zu Gottesdienstangebot und -besuch wurden wie üblich bei zwei Zählungen im Frühjahr und im Herbst ermittelt. Durchschnittlich fanden an einem Zählsonntag 1.557 Gottesdienste statt.

Die Sakramente erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Die Erstkommunion empfingen 97,6 Prozent der katholisch getauften Kinder der dritten Jahrgangsstufe, die Firmung wurde 88,1 Prozent der katholisch getauften Jugendlichen im Firmalter gespendet. Die Zahl der Eintritte in die katholische Kirche ging von 204 auf 193 zurück, die Zahl der Wiederaufnahmen stieg von 774 auf 786. (kel)

Bild: Von Diliff – Eigenes Werk, CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1106026

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.