Familienministerin Barley kritisiert Klage-Aufruf von Kardinal Marx

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) kritisiert die Forderung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, nach einer Verfassungsklage gegen die Ehe für alle. „Ich finde das sehr schade. Das würde ich ihm angesichts der Mehrheitsmeinung in der Gesellschaft auch nicht empfehlen“, sagt sie im Gespräch mit der ZEIT-Beilage Christ & Welt.

Marx hatte der bayerischen Landesregierung zur Klage gegen das neue Gesetz geraten. „Kardinal Marx wird man nicht überzeugen können“, so die SPD-Politikerin. Am Ende müsse aber auch die Kirche einen demokratischen Prozess anerkennen können. „Durch die eingetragenen Lebenspartnerschaften ist das christliche Abendland auch nicht untergegangen“, sagt Barley. In fünf Jahren rede in der Kirche niemand mehr über die Gleichstellung der Ehe auch für homosexuelle Paare.

Quelle: Presse-Vorabmeldung www.zeit.de/vorabmeldungen.
Bild: Von Harald Krichel – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=37196540

2 Gedanken zu “Familienministerin Barley kritisiert Klage-Aufruf von Kardinal Marx

  1. Diese Frau hat nicht verstanden was die Ehe bedeutet. Sicher ist sie Heidin oder Protestantin. Diese Leute widern mich an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.